Das Bild “Problemlandkarte Solarpark Küpfendorf“ des Künstlers Günther Reger entstand Anfang 2020 in dessen Atelier in Küpfendorf. Es soll von einer künstlerischen Sicht her auf die Problematik aufmerksam machen.

Problemlandkarte Küpfendorf, Günther Reger, 2020

Kommentar zum Bild von Günther Reger: “Problemlandkarte Solarpark Küpfendorf“, 2,8m/2,0m Mischtechnik auf Papier, gefaltet, 2020.


Dieses Bild von Günther Reger hat mich spontan erschreckt. Wir sehen eine Landkarte. Schillernde, vielfarbige Landschaft, Kulturlandschaft, darin eingebettet ein Dorf oben links, in terrakottafarben angelegt, wie man sich ein Dorf im ländlichen Raum vorstellen mag. Ebenso wie die Kulturlandschaft menschengemacht und in Form , Material und Dimension der Landschaft organisch eingepasst. Wir wissen, dass dort Leben stattfindet. Im unteren Bildteil drängt sich unschön und riesig eine schwarze Fläche auf. Störend, scharf abgegrenzt, ein Fremdkörper. "Verwundete Landschaft" denke ich. Der im unteren linken Teil aufgeklebte Ausdruck aus dem Kataster zeigt uns, dass es hier um Küpfendorf und die geplante Photovoltaikanlage geht. Sie wird dreimal so groß sein wie das viel zu nahe gelegene Dorf. Menschengemacht auch diese Anlage, dunkle Glasplatten meterhoch, abweisend.


Technische Innovationen bedeuten seit Menschengedenken immer auch Eingriffe in die Natur. Wir haben als Menschen die Aufgabe erhalten, so zu leben, dass Leben gemehrt und nicht vernichtet wird. Und wir sind heute an einem Punkt angekommen, wo wir die Themen Fortschritt, ökologisch nachhaltiges Handeln radikal neu denken müssen. Immer noch mehr Energie produzieren wofür? Und um welchen Preis? Und in wessen Interesse? In diesem Bild haben wir eine emotional aufgefasste, künstlerische Annäherung von einem, der in dieser Landschaft aufgewachsen ist und hier lebt und arbeitet. Er sucht und malt seine Themen seit Jahrzehnten in tiefer Verbundenheit mit der Schöpfung. Lassen wir uns anrühren von dieser tief menschlichen Sichtweise.


Susanne Braun

© Solarpark? Nein danke! Bürgerinitiative Küpfendorf